Myofascial Release

Myofasciales Release

Faszien bekommen in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksamkeit zugesprochen. Doch was sind Faszien genau?

Etwa ein Fünftel unseres Körpervolumens ist Bindegewebe, die Faszien zählen dazu. Ihr Name kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Bündel oder Band. Sie sind Gewebe aus reissfestem Kollagen und dehnbarem Elastin sowie Wasser und verschiedene Klebestoffe. Faszien umhüllen netzartig jeden Muskel, einzelne Muskelfasern, alle Organe sowie den Körper als Ganzes. Faszien sind vernetzt mit vielen Nervenfasern und Rezeptoren. Dementsprechend massgeblich verantwortlich für körperliche und seelische Gesundheit.

An diesem Punkt setzt die Physiotherapie an und ermöglicht durch die Arbeit mit dem myofacialen Release (MFR)...

... die Unterstützung der Eigenwahrnehmung (Interoception).

...ein neues Verhältnis zur persönlichen Schmerzempfindung, da in einem Bereich der Intensität und Geschwindigkeit gearbeitet wird, der keine negativen Emotionen auslöst.

... eine Tonussenkung der Muskulatur.

...gesteigerte Aktivität der Fibroblasten, welche eine wichtige Rolle bei der Wundheilung spielt.

 

Durch diese sanfte Art und Weise spricht diese Therapieform viele verschiedene Menschen an. Womöglich auch Sie? Bei Fragen melden Sie sich in unserer Praxis.